Nicolas Beaupré ist Doktor der Geschichte und Dozent an der Universität Blaise Pascal de Clermont-Ferrand, er ist außerdem Direktoriumsmitglied des Forschungszentrums des Historials. Als Spezialist für den Ersten Weltkrieg und für die Deutsche Geschichte, setzt er sich zurzeit mit der Frage nach der französischen Präsenz in Deutschland nach 1918 auseinander. Publikationen: „Le Rhin une géohistoire“ (Paris, La documentation francaise, 2005) et „Ecrire en guerre: France-Allemagne 1914-1920“ (Paris, CNRS édition, 2006), hierfür erhielt er den Presi Joseph Saillet und Maurice Baumont. Gemeinsam mit Anne Duménil und Christian Ingrao gab er den Band „1914-15: L’ère de la guerre“ (2 vol., Paris, A. Viènot, 2004) heraus, ebenso zusammen mit Caroline Moine „L’Europe de Versailles à Maastricht“ (Paris, Seli Arslan, 2007).